MENÜ

MEDUMAT Standard²

Das Notfallbeatmungsgerät für alle Fälle

Bild

Meist zählen beim Rettungseinsatz Sekunden. Ein Notfallbeatmungsgerät muss unter Zeitdruck und extremen Bedingungen sofort einsatzbereit sein. Unverzügliches, schnelles Handeln ist bei der Unterstützung der Atmung oft lebensentscheidend. In Situationen mit hohem Stresslevel sind die Anforderungen an den Rettungsdienst enorm. Jeder Handgriff muss sitzen, deshalb sollte auf das technische Equipment hundertprozentig Verlass sein. Im Notfalleinsatz bietet MEDUMAT Standard² vielseitige und differenzierte Beatmungsmodi sowie Therapieoptionen zur invasiven und nicht-invasiven Beatmung (NIV).

Höchste Sicherheit im Notfall

Eine leichte und intuitive Bedienbarkeit des Beatmungsgerätes ist im Ernstfall das A und O – und gerade in der Akut- und Notfallmedizin unerlässlich für den Therapieerfolg. Deshalb entwickeln wir unsere Beatmungsgeräte in enger Zusammenarbeit mit den Menschen, die sie Tag für Tag nutzen. Daraus resultiert eine optimale Anwenderfreundlichkeit – einer der vielen Gründe, weshalb das Notfallbeatmungsgerät MEDUMAT Standard² für jeden Rettungsdienst-Mitarbeiter ein perfekter Partner ist. Darüber hinaus spielt das Beatmungsgerät MEDUMAT Standard² im Einsatz seine Klasse mit gewohnt verlässlichen und flexiblen Anwendungsmöglichkeiten aus. Dank eines integrierten Hygienefilters ist das Beatmungsgerät sogar vor Kontamination geschützt. Kurzum: Das Notfallbeatmungsgerät MEDUMAT Standard² garantiert ein Höchstmaß an Sicherheit sowie zuverlässige Hilfe für die Patienten und bietet dem Rettungsdienst maßgeschneiderte Lösungen für den Notfalleinsatz.

Eine neue Ära der Beatmung: Mehr Übersicht, mehr Kontrolle, mehr Sicherheit

Weil es auf jeden Atemzug ankommt, müssen Retter während der Beatmung alles im Blick behalten. Das Beatmungsgerät MEDUMAT Standard² eröffnet eine völlig neue Sicht auf die moderne Notfallbeatmung und Transportbeatmung. Sofort ins Auge fällt das klar strukturierte, übersichtliche und großzügige Farbdisplay des mobilen Beatmungsgeräts. Das Farbdisplay des Monitors zeigt alle wichtigen respiratorischen Parameter sowie optional auch Beatmungskurven im Überblick. Die bewährte und vertraute Bedienung und Farbgebung, beispielsweise bei der Patientenwahl, ermöglicht dem Rettungsdienstpersonal eine intuitive Handhabung. Über die Eingabe der Körpergröße gelingt jederzeit ein einfacher und richtlinienkonformer Start der Beatmung. Übersichtlich angeordnete Bedienelemente und Symbole sowie wirkungsvolle akustische und visuelle Alarme sind weitere Details, die beim Beamtungsgerät MEDUMAT Standard² für höchste Patientensicherheit sorgen.

Funktionsvielfalt trifft Einsatzflexibilität

Weitaus bessere Perspektiven bietet MEDUMAT Standard² auch in Sachen Flexibilität und NIV-Sicherheit. Im Vergleich zu den Vorgängermodellen wurde die Anzahl der Funktionen des Beatmungsgeräts deutlich erweitert. Neu integriert wurde die Option einer robusten, patientennahen Flowmessung. Eine Seitenstrom-Kapnographie für die nicht-invasive Überwachung der Atmung sowie eine Kurvendarstellung stehen ebenso zur optimalen Patientenüberwachung während der Beatmung zur Verfügung.

Mit zusätzlich erhältlichen Modi ist das Beatmungsgerät MEDUMAT Standard² individuell an die Gegebenheiten und Anwender anpassbar. Die Modi umfassen neben IPPV außerdem: CPR (für Herz-Lungen-Wiederbelebung), RSI (zur Unterstützung der Narkoseeinleitung), Demand sowie CPAP (optional mit ASB-Beatmung) für die optimale Unterstützung bei der nicht-invasiven Beatmung (NIV). Zudem können die volumenkontrollierten Modi SIMV, S-IPPV und Inhalation und die druckkontrollierten Modi PCV, aPCV, BiLevel + ASB und PRVC + ASB sowie ein CO2-Überwachungsmodus optional freigeschaltet werden. Alle Einstellungen basieren auf aktuellen Vorgaben, z.B. Reanimation nach ERC-Guidelines – sie sind auf Wunsch jedoch auch individuell anpassbar.

Der Zeit voraus: Innovative Notfallbeatmung für heute, morgen und übermorgen

Intuitiv, einfach, sicher – bei dem Beatmungsgerät MEDUMAT Standard² stehen den Rettungskräften alle gängigen invasiven und nicht-invasiven Beatmungsformen der modernen Notfallrespiration zur Verfügung. Egal ob für den präklinischen Einsatz, den Transport von beatmeten Patienten, die Notaufnahme oder den Schockraum. Technologisch beeindruckt das Beatmungsgerät MEDUMAT Standard² auf ganzer Linie, ebenso setzen eine durchdachte Ergonomie sowie ein einfaches Handling neue Maßstäbe in puncto therapeutische Sicherheit. MEDUMAT Standard² bietet Rettern und Notfallmedizinern rund um die Patientenbeatmung modernste Lösungen – und eine anwenderorientierte Perspektive auf die Notfallbeatmung und Transportbeatmung, die ihresgleichen sucht.

Ihre Vorteile bei der Beatmung auf einen Blick:

  • Schnell und leicht zur richtigen Beatmung durch den Einstieg über die Körpergröße oder über den Notfall-Modus für Erwachsene, Kinder und Kleinkinder
  • CPR-Modus für guidelinekonforme Herz-Lungen-Wiederbelebung
  • RSI-Modus zur sicheren Unterstützung der Narkoseeinleitung
  • CPAP-Modus mit optionaler Druckunterstützung ASB für nicht-invasive Atemtherapie in der Präklinik
  • Kontaminationsschutz durch Hygienefilter
  • Optional: Seitenstrom­kapnografie zur optimalen Überwachung der Beatmungstherapie
  • Optional: Flowmessung für verbessertes Monitoring während der Beatmung, Reanimation oder Narkoseeinleitung
    (Mve, Vte, ftotal, fspont, Vleak), Kurvendarstellung
  • Optional: Druckkontrollierte Beatmungsmodi für eine differenziertere Beatmungstherapie

Beatmungsmodi

Volumenkontrollierte Beatmungsmodi:

  • IPPV
  • CPR
  • RSI
  • SIMV
  • SIMV + ASB
  • S-IPPV

Druckkontrollierte Beatmungsmodi:

  • PCV
  • aPCV
  • BiLevel + ASB
  • PRVC + ASB

Spontane Beatmungsmodi (nicht-invasiv):

  • CPAP
  • CPAP + ASB